Datenschutz und Nutzungserlebnis auf hohlkörper.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

Willkommen auf HOHLKöRPER.DE

hohlkörper.de bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Praline

Startseite > Druckkörper (Physik)

Unter einem '''Druckkörper''' versteht man im technisch/physikalischen Zusammenhang einen Hohlkörper, bei dem während des Betriebs eine Differenz zwischen Innen- und besteht.

Wird ein bauartbedingter maximaler Druckunterschied überschritten, kommt es bei Überdruck zur Explosion oder bei Unterdruck zur Implosion.

Beispiele

  • Im Bereich der Luft- und Raumfahrt wird die Druckkabine genutzt, um den Komfort bzw. das Überleben in entsprechenden Höhenlagen zu ermöglichen.
  • Im maritimen Bereich ist das U-Boot eine Anwendung als Unterdruckkörper.
  • Zur Vermeidung der Dekompressionskrankheit von Tauchern oder Bauarbeitern werden Dekompressionskammern eingesetzt.
  • In Forschung und Industrie werden mit Über- oder Unterdruck betrieben, um das Eindringen von Staub oder das Entweichen von Erregern etc. zu verhindern.
  • Im Bereich der Prozesstechnik werden zur Beeinflussung von Schmelz- und Siedepunkten ebenfalls Druckkörper verwendet (z. B. Exsikkatoren).
  • Mit Hilfe des Blower-Door-Test wird ein Haus zeitweilig zu einem Druckkörper, um es auf Undichtigkeiten zu untersuchen.
  • Beispiele aus dem Haushalt sind der Schnellkochtopf (Überdruck) und die (Unterdruck).